Transnationale Mobilität

Hamburgs berufsbildende Schulen machen mobil

Jedes Jahr nehmen viele Schüler und Auszubildende der Beruflichen Gymnasien, Höheren Handels­schulen und der anderen berufs­bildenden Schulformen an Auslands­aufenthalten teil. Die Berufliche Schule Farmsen ist an den Projekten der Trans­nationalen Mobilität beteiligt.

Auslandspraktikum in St. Petersburg

Sie sind im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr und mindestens 18 Jahre alt? Sie wollen Erfahrungen sammeln, neue berufliche Kontakte knüpfen? Sie sind hochmotiviert und haben ein ausgeprägtes Durchhaltevermögen? Sie haben Russisch- und / oder gute Englischkenntnisse, sind russlandinteressiert oder einfach nur neugierig auf das Land?

Dann bewerben Sie sich für ein Auslandspraktikum (3 - 4 Wochen) in St. Petersburg!

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Teilnehmende, die sich selbst ein Praktikum gesucht haben, weil sie z.B. in ihrem Partnerunternehmen in St. Petersburg hospitieren durften, vom Aufenthalt noch mehr profitiert haben. Aber auch ohne einen eigenen Praktikumsplatz können sich die Auszubildenden sehr gern bewerben.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Bewerbungsformular
  • Europass Lebenslauf
  • Motivationsschreiben (in der Landessprache bzw. auf Englisch)

Wir informieren und beraten Sie zu

  • Freistellung durch Schule und Betrieb
  • Finanzierung
  • Organisation der An- und Abreise
  • und allen weiteren Fragen rund um Ihr Auslandspraktikum

Austauschförderung für berufsbildende Schulen mit den USA

GATE- German American Training Exchange unterstützt bestehende oder neue Austauschvorhaben berufsbildender Schulen in Deutschland mit Partnerschulen oder Colleges in den USA. Pro Schule können die Austauschvorhaben mit bis zu 5.000 Euro gefördert werden. Die Bewerbung muss über den Schulverein erfolgen, der dann eine Förderung in Form einer Spende erhält.
Bewerbungszeitraum: 01.09.2017 bis 30.06.2018.

Ausbildung Weltweit

Mit dem neuen Pilotprojekt Ausbildung Weltweit haben Auszubildende die Chance, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Unternehmen in Deutschland werden darin unterstützt, ihre angehenden Fach- und Führungskräfte und das Bildungspersonal fit zu machen für den globalen Markt. Ausbildung weltweit macht die duale Ausbildung attraktiver für alle. Zuschüsse können aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt werden.

Deutsch-Amerikanisches Austauschprogramm für junge Berufstätige

Das PPP bietet Ihnen die Chance, ein spannen­des Jahr in den USA zu ver­brin­gen, in­ter­es­san­te Leute kennen­zu­lernen und erste Studien- und Ar­beits­er­fah­run­gen zu sammeln. Den Teilnehmenden bietet das PPP dabei einen umfassenden Einblick in das amerikanische Alltagsleben: Leben in einer Gastfamilie, Besuch eines College und Praktikum in einem US-Unternehmen sind Teil des Programms.

ERASMUS+ - Stipendium der Mobilitätsagentur

Die Anmelde­formulare auf der Homepage von Arbeit und Leben Ham­burg für ein ERASMUS+ - Stipen­dium sind online! Jede/-r, der/die sich für ein ERASMUS+-Stipendium der Mobilitätsagentur bewirbt, muss sich über das Online-Formular anmelden (Azubis).
Die Azubis und AbsolventInnen müssen mit der Anmeldung jeweils ein Motivationsschreiben auf Englisch (es gibt ein Word-Dokument auf der Webseite mit Leitfragen), einen Europass-Lebenslauf auf Englisch und die Freistellung des Betriebes hochladen. Diese Dokumente müssen also vor der Anmeldung über das Online-Formular erstellt und auf dem PC gespeichert werden, damit sie dann hochgeladen werden können.
Rückfragen zu den neuen Online-Formularen beantwortet Eva Lukaschek von Arbeit und Leben Hamburg gern! Außerdem stehen Reiner Beyer und Jörg Zehle von der G16 beratend zur Seite.

Deutsch-Französisches Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung

Das Deutsch-Französische Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung (DFS) kümmert sich seit mehr als 35 Jahren um den Austausch zwischen Deutschland und Frankreich in der beruflichen Bildung. Seitdem konnten über 100.000 Teilnehmende berufliche Erfahrung im Nachbarland sammeln. Durch dieses Programm können deutsche und französische Auszubildende die Arbeitswelt und die Kultur des anderen Landes kennenlernen. Außerdem können viele Teilnehmende ihre Sprachkenntnisse nach einem Austausch vertiefen.

Mobilitätsprojekt Großbritannien

Praktikum und Sprachkurs für Azubis in Großbritannien. Mit dem 'Mobilitätsprojekt Großbritannien' bekommen jährlich 24 Hamburger Auszubildende die Möglichkeit, einen Teil ihrer Ausbildung in britischen Betrieben zu absolvieren.

Zwei Gruppen reisen im Sommer jeweils für vier Wochen nach Swansea (Wales) beziehungsweise Scarborough (England). Die Auszubildenden lernen die Arbeitsabläufe in ihren Praktikumsbetrieben kennen.

Englisch lernen in Wales

ectarc, das 'European Centre for Training and Regional Co-Operation' informiert auf seiner Webseite über das lernen, leben und arbeiten in Wales. Seit über 30 Jahren unterstützt die Institution Sprachlernende im Rahmen der EU-Projekte Leonardo und Erasmus+.

Job-Kompass: Orientierungsjahr an einer beruflichen Schule im Ausland

Sie möchten ein anderes Land kennen­lernen, ihre Kennt­nisse in Fremd­sprach­en verbessern und herausfinden, welche Ausbildung für sie die richtige ist? Mit dem Programm 'Job-Kompass' können Sie nach dem ersten oder mittleren Schulabschluss in eines von 29 Ausbildungsfeldern hineinschnuppern - und das im Ausland! In einem von neun europäischen Ländern besuchen sie ein Jahr lang eine berufliche Schule, lernen dort einen Ausbildungsberuf ganz genau kennen und leben dabei in einer Gastfamilie.

Schulfahrt nach Sankt Petersburg

Eindrücke aus St. Petersburg vom 13.11. - 17.11.2017, FMT6H, BS19, Technical Collage for Management and Commerce St. Petersburg, Russian Federation:

Eine herzliche Begrüßung von Vera Rashich, der russischen Projektleiterin, erwartete uns direkt nach unserer Ankunft am Flughafen. Der Transfer zum Studentenheim und das Abendessen wurden hervorragend organisiert. Nebenbei wurden wir über das Reiseprogramm informiert.

Der Leiter der Bildungseinrichtung erzählte uns am nächsten Tag stolz über die Entwicklung der Ausbildung der russischen Mechatronikerinnen und Mechatroniker und warb für den 'World Skills' Wettbewerb. Hier brachte er deutlich zum Ausdruck, dass er sich eine engere Kooperation mit unserer Gewerbeschule wünschen würde.

Wir wurden von der Ausstattung im technischen Bereich überrascht, obwohl man es nicht vom äußeren Bild des Gebäudes vermutet hätte. Solche Maschinen stehen uns in Hamburg leider nicht zur Verfügung. Hierbei ist bewundernswert, dass die Schule durch ihre eigene Produktion das Budget erhöht.

Beim Besuch der 'World Skills' wurde uns der Stolz des russischen Bildungssystems gezeigt. Der Wettbewerb fand mit modernster Technik statt. Hier fanden sich bekannte Hersteller wie Siemens und Festo wieder. Die Aufgabenstellung sahen wir auf dem Niveau einer Abschlussprüfung einer Mechatronikerin / eines Mechatronikers.

Insgesamt ist St. Petersburg eine sehr sehenswerte Stadt. Durch die gute Organisation der Leitung und dem ausgesprochenen freundlichen Austausch mit den russischen Studenten bei einem traditionellen Essen im Studentenheim fühlten wir uns dort sehr wohl.

Eine Reise nach St. Petersburg ist für alle nachfolgenden werdenden Techniker sehr empfehlenswert. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die russische Kultur mit viel Gastfreundlichkeit von den Einheimischen. Auch der Besuch des Colleges und des 'World Skills' Wettbewerbs waren sehr informativ. Es war interessant, wie dort die technische Ausbildung stattfindet und allgemein die Technik in St. Petersburg vertreten ist.

Praktikum in Sankt Petersburg

Ein Videotagebuch von Christopher Dies.

Vor einiger Zeit absolvierte TIDE-Azubi Christopher Dies ein drei­wöchiges Auslands­praktikum in Russland, St. Petersburg. Das EU-geförderte Praktikum wird durch die Bildungs­einrichtung Arbeit und Leben organisiert.

Am Anfang gab es einen intensiven Sprachkurs vor Ort. Danach arbeitete Christopher als Kameramann bei TV100, einem der größten Fernseh­sender in Sankt-Petersburg, für die Nachrichten. Die letzte Woche verbrachte er in einer kleinen Produktionsfirma. Hier war es sprachlich nicht immer einfach. Mit einem Videotagebuch hat er seine Reise dokumentiert.

Kollegen gesucht

  • Kollegen gesucht
    Eine Woche Unterricht in unserer Partner­schule in St. Peters­burg, wahlweise in Englisch oder Russisch.
    Kontakt: Reiner Beyer

Partnerschule

Seit mehreren Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen dem Technical College of Management and Commerce Sankt-Petersburg und der Beruflichen Schule Farmsen. Das Ziel des geschlossenen Kooperationsvertrages ist die Förderung von internationalen Kontakten und der Transnationalen Mobilität im Bereich der beruflichen Bildung.

Mehr zum Thema

img