Fahrzeugbau - Wettbewerb 2017

Können Uhrmacher eigentlich auch Fahrzeuge bauen? Natürlich können sie das!

Die Aufgabe:

Unsere Uhrmacherschüler erhielten die Aufgabe, innerhalb eines Tages ein Fahrzeug zu bauen, das in einen Schuhkarton passt und mit einem einmaligen Antrieb auf gerader Strecke möglichst weit fährt.

Als Antrieb war alles erlaubt, was einmalig Energie abgibt (also kein Motor). Mausefallen, Luftballons, Gummibänder, Sprungfedern usw. Uhrenzugfedern waren nur bis zur Größe einer Weckerfeder erlaubt, bei größeren Federn ist die Verletzungsgefahr zu groß.

Die Bedingungen:

  • wenig Zeit (ein Tag für den Entwurf, eineinhalb Tag zum Bauen)
  • schlechtes Material (was man eben so in der Kürze der Zeit heranbekommen konnte)
  • wenig Werkzeug (nur eine einfache Werkstatt stand zur Verfügung)

Das Siegerfahrzeug fuhr ca. 8 Meter weit!

Bleibt noch zu erwähnen, dass alle Beteiligten viel Spaß hatten. Anmerkung eines Lehrers: '…und das, obwohl sie etwas dabei gelernt haben!'

Das Video der Siegerfahrt des Wettbewerbs 2017