Lehrer-Ausbildung

Praktika an der Beruflichen Schule Farmsen

Wer Interesse hat, an einer Beruflichen Schule in Hamburg zu unterrichten, muss ein Lehramtsstudium und ein Referendariat abgeschlossen haben (vgl. Punkt 1).

Für Hochschulabsolventen, die in den Hamburger Schuldienst übernommen werden möchten, gibt es zurzeit die Möglichkeit des Quereinstieges (vgl. Punkt 2).

  1. Die Studierenden müssen im Verlauf ihres Studiums zwei Praktika ableisten:
    1. Das Orientierungspraktikum im zweiten Semester. Dauer: Vier Wochen und
    2. die Kernpraktika im zweiten und dritten Semester des Masterstudiums. Dauer insgesamt: Zwei Semester. In dieser Zeit kommen die Studierenden an festen Wochentagen in die Berufliche Schule: Im zweiten Mastersemester einen Tag pro Woche, plus einem zusätzlichen vierwöchigen Praktikumsblock, und im dritten Mastersemester zwei Tage pro Woche.
  2. Für Quereinsteiger mit bestimmter fachlicher Qualifikation gibt es zurzeit die Möglichkeit, direkt in das Referendariat übernommen zu werden. Voraussetzungen sind u.a. ein abgeschlossenes Hochschulstudium und möglichst Berufs- und Lehrerfahrung nach dem Abschluss. Informationen finden Sie dazu unter www.hamburg.de (Stichworte 'Vorbereitungsdienst' und 'Quereinsteiger-bs').

Um für sich zu prüfen, ob man für die Lehrtätigkeit geeignet ist, bieten wir den Interessenten für einen Quereinstieg folgendes an:

Sie führen bei uns eine Praktikumswoche durch und lernen die Anforderungen im Schulbetrieb kennen. In dieser Zeit ist es möglich, eine Kontakthospitation durch die Schulleitung vorzubereiten, in der Sie die Gelegenheit haben, Ihre grundsätzliche Eignung für den Schuldienst zu zeigen. Nach der Hospitation wird man mit Ihnen zusammen die nächsten Schritte für den Quereinstieg in die Lehramtslaufbahn beraten.

Sie können sich auch direkt an die jeweiligen Abteilungsleiter der Fachbereiche oder den Schulleiter Herrn Jürgen Albrecht wenden.

Berufswunsch: Lehrerin oder Lehrer an einer berufsbildenden Schule

Hamburg braucht in den kommenden Jahren qualifizierten Lehrernachwuchs an berufsbildenden Schulen. Zukunftssicherheit, viel Abwechslung und Kreativität, Praxisnähe, gute Karrierechancen - die Gründe für den Lehrberuf an einer berufsbildenden Schule sind vielfältig.

Die Broschüre 'Berufswunsch: Lehrerin oder Lehrer an einer berufsbildenden Schule' informiert über das Studium und den Weg in die Lehrtätigkeit an berufsbildenden Schulen. Entwickelt wurde sie gemeinsam durch das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI), die Universität Hamburg und die Technische Universität Hamburg-Harburg.

Das Projekt 'ProfaLe'

Das Projekt 'Professionelles Lehrerhandeln zur Förderung fachlichen Lernens unter sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen (ProfaLe)' wird im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Die Berufliche Schule Farmsen unterstützt 'ProfaLe' in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Erziehungswissenschaften der Universität Hamburg. Studierende im Kernpraktikum konnten an dem neuen Veranstaltungsformat 'Planen und Reflexion mit Video' teilnehmen.